Wie viel arbeiten Lehrer?

Heute hat „Österreich“ auf dem Aufmacher einen Artikel über die vermeintliche Arbeitszeit von Lehrern. Leider ist die tabellarische Gegenüberstellung falsch und in der Diskussion nicht wirklich hilfreich.

Laut „Österreich“ haben Angestellte 25 – 30 arbeitsfreie Tage pro Jahr. In Wahrheit sind es aber 35 – 45. Aber auch bei den Lehrern stimmt die Zahl nicht. Statt der geschriebenen 65 – 70 Tage sind es in Wahrheit ca. 80 Tage. Außerdem haben die meisten Angestellten am 24. und 31.12. frei. Österreich berücksichtigt auch nicht die Vor- und Nachbereitungszeit.

Allerdings habe ich in den letzten Wochen anhand meiner beiden Söhne einen Realitäts-Check gemacht. Ich habe mir angesehen, wie viele Arbeiten von den Lehrern tatsächlich kontrolliert wurden und geschätzt, wie lange die Lehrer dafür gebraucht haben. Insgesamt komme ich über das Jahr gerechnet so auf eine durchschnittliche Arbeitzeit von 1.215 Stunden. Zum Vergleich: Andere Arbeitnehmer kommen auf mindestens 1.694 Stunden.

Würde die Lehrverpflichung um 2 Stunden angehoben, kämen Lehrer inkl. Vor- und Nachbereitung unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sie wahrscheinlich eine Klasse dazu bekämen, auf rund 1.342 Stunden und liegen damit immer noch deutlich unter dem Niveau normaler Angestellter.

Gerne argumentieren die Lehrer mit hohem administrativen Zusatzaufwand. Um jedoch selbst nach der Erhöhung der Lehrverpflichtung auch nur annähernd an das Arbeitszeitniveau normaler Angestellter heranzukommen, müsste dieser Aufwand mehr als 9 Stunden in der Woche betragen. Ich kann einfach nicht glauben, dass eine Lehrer fast 2 Stunden am Tag mit administrativen Tätigkeiten verbringt!