Europäisches Parlament will Null-Energie-Haus

Das Europäische Parlament hat beschlossen, dass ab 2019 in der EU nur mehr Null-Energie-Häuser errichtet werden dürfen, also Häuser, die zumindest so viel Energie produzieren wie sie verbrauchen.

Für die Umwelt ist das ein Meilenstein und einwichtiger Baustein im Kampf gegen den Klimawandel. Die Baukosten werden dadurch zwar leicht ansteigen, doch dieses Geld ist gut investiert, spart man es doch in kürzester Zeit bei den Energiekosten wieder ein. Der aktuelle Boom bei energietechnischen Sanierungen von Häusern in Österreich zeigt, dass das viele Menschen bereits verstanden haben.

Es drängt sich natürlich die Frage auf, warum ein derartiges Gesetz unbedingt auf europäischer Ebene beschlossen werden muss? Natürlich hätte Österreich auch alleine eine solche Regelung beschließen können. Durch die europäische Regelung entsteht aber ein größerer Markt für Anbieter solcher Häuser. Davon profitieren auch österreichische Anbieter, die hier führend sind. Für den Konsumenten ergibt sich durch die größere Konkurrenz eine größere Auswahl und wahrscheinlich auch niedrigere Preise. Im Idealfall wird ein Null-Energie-Haus 2019 nicht mehr kosten als ein herkömmliches.

Weitere Informationen auf der Website des Europäischen Parlaments